defr
Aktion gültig bis 30.09.2018: 6x kostenlos trainieren
Zum Angebot

Sportvorbereitung

Ich bereue, nicht schon vor 20 Jahren mit Kieser Training begonnen zu haben

Der Australier Ross Clarke-Jones ist Profisurfer und gilt als einer der besten "Big-Waversurfer" Australiens. Nach einer Surf-Verletzung am Knie entscheidet er sich gegen die von Spezialisten empfohlene Operation und für eine Rehabilitation mit Kieser Training. Schon nach drei Monaten steht er wieder auf dem Board.

Ross Clarke-Jones (49) ist ständig unterwegs, immer auf der Suche nach DER Welle. Doch vor einem Jahr kostet ihn eine der Riesenwellen fast die Karriere. „Sie krachte auf meinen Rücken und meine Knie, drückte mich aufs Surfbrett“, erzählt er. Die fatale Folge: Das vordere Kreuzband reißt fast komplett und das Innenband reißt ein.

Bereits am nächsten Tag fliegt Clarke-Jones zu einem Spezialisten nach München. Nach einer Magnetresonanztomographie (MRT) und einer manuellen Untersuchung erklärt dieser, das Knie könne ohne Operation nicht regenerieren. Um eine Zweitmeinung einzuholen, schickt der Orthopäde die MRT-Aufnahmen zu einem Kollegen nach Kalifornien, der die Einschätzung teilt.

„Der Arzt entließ mich mit einer riesigen Orthese, die ich bis zur OP sechs Wochen tragen sollte“, erinnert sich Clarke-Jones. „Um zu verhindern, dass durch die Ruhigstellung des Beins die Beinmuskulatur komplett schwindet, empfahl er mir einige physiotherapeutische Übungen.“

Doch der Profisurfer entscheidet sich gegen den geplanten operativen Eingriff. „Glücklicherweise beharrte der Surfpsychologe Richard Bennett darauf, dass ich Kieser Training in Geelong besuchen sollte.“ Der Mediziner Dr. Drew Slimmon und der Therapeut von Kieser Training, Richard Wallace, raten dem Sportler, es neben einer klassischen Physiotherapie zunächst mit gezieltem Muskelaufbau zu versuchen, um das Knie zu stabilisieren und die gesamte Rumpfkraft zu verbessern.

Clarke-Jones ist vom schnellen Erfolg beeindruckt: „Nach drei Monaten Kieser Training konnte ich schon wieder kleine Wellen auf dem Longboard surfen. Nach vier Monaten ging ich Snowboarden und ‚Tow Surfen’ und konnte mit der Orthese schon wieder 6-Meter-Wellen surfen. Und nach sechs Monaten war mein ganzer Körper stärker – vor allem die Beine. Ich bin so dankbar, nicht die Operation gewählt zu haben.“

 

Bildnachweis: Storm Surfers 3D/Red Bull Content Pool